Die neue Lust am Alten

 

Kaum ein Möbel- und Dekorationsstil ist in den letzten Jahren so aufgeblüht wie der Stil der 20er Jahre. Dies mag zum einen am Gefühl der goldenen 20er liegen, wo es in der Nachkriegszeit darum ging, die neue Lust am Leben zu feiern, sich neu einzurichten und neue Stil- und Wohnideen zu realisieren und auf der anderen Seite auch daran, dass die Einrichtungsideen so vielfältig waren. Auf ihre eigene Art war und ist der Art Deco Stil minimalistisch und verschnörkelt zugleich und es sind Material- und Farbkombinationen möglich, die in kaum einem anderen Stil so vorkommen. Doch wer sich gerne im Stil der 20er Jahre einrichten möchte, der wird schnell merken, dass es nicht so einfach ist, die passenden Möbelstücke zu finden.

 

Wo die richtigen Möbel kaufen?

 

Natürlich haben Sie einerseits die Möglichkeit, nach Originalstücken Ausschau zu halten. Dies kann mitunter aber recht zeitaufwändig, mühsam und nicht zuletzt auch teuer sein. Gut erhaltende Stücke aus den 20ern zu finden ist nicht einfach. Am ehesten lohnt es sich daher, sich auf verschiedenen Portalen umzuschauen, Flohmärkte zu besuchen und einen guten Draht zu Antiquitätenhändlern auf Restaurateuren aufzubauen. Dann stehen die Chancen ganz gut. Allerdings gibt dies noch keine Gewissheit, dass Sie die gewünschten Stücke auch wirklich finden. Insbesondere dann nicht, wenn Sie komplette Essgruppen mit Tisch und mehreren Stühlen oder passende Lampen und Dekorationsobjekte suchen.

Daher kann es unter Umständen deutlich einfacher, kostengünstiger und vor allem auch schneller sein, sich auf einschlägigen Portalen umzuschauen und Nachbauten damaliger Originalstücke zu kaufen. Famous Design ist beispielsweise ein solches Portal. Das in Hong Kong ansässige Unternehmen mit schneller Lieferung und Lagerhaltung in Europa hat sich auf Nachbauten bekannter Klassiker aus den 20ern Spezialisiert und bietet eine breite Palette an Stilechten Designstücken aus den Bereichen Speisen und Wohnen.

So finden sich im Sortiment neben kleinen Beimöbeln und stilechten Lampen auch Klassiker wie Sitzmöbel nach dem Design von Charles Eames, der für seine ausgefallenen und modernen Designs bekannt war und geliebt wurde. Auch wenn es heute unumstritten ist, dass seine Frau maßgeblich an den Entwürfen und Designs von damals beteiligt war.

 

Was macht den Stil der 20er aus?

 

Um den Stil der goldenen 20er zu verstehen, muss man sich vor Augen führen, woraus er entstand. Nach dem Krieg waren Materialien und Rohstoffe knapp und nur wenige Familien waren zu Wohlstand gekommen Daher mussten die Produktionsabläufe effizient gestaltet werden, denn die Nachfrage war groß. In den Möbelstücken kamen Materialkombinationen zum Einsatz, viel Sperrholz, ein Material das bis dahin kaum zum Einsatz kam und es wurden Vereinfachungen vorgenommen. So brachten Meterscharniere im Vergleich zu den vorher verwendeten Einzelscharnieren eine deutliche Vereinfachung der Montage.

Das gesamte Erscheinungsbild war schlicht, aber es kamen dennoch auch verschnörkelte Elemente zum Einsatz. So wurde sehr häufig mit Zierleisten gearbeitet, die stets fünf Rillen hatten und wer es sich leisten konnte, zeigte seinen Wohlstand auch gerne bei der Einrichtung. So fanden sich in wohlhabenden Familien Massivholzmöbel, verschnörkelte Elemente, ausgefallene Lampen und viele Dekoelemente. Besonders beliebt waren Kombinationen von verschiedenen Materialien und goldenen oder Chrom-Elementen.

 

Im Wohnbereich wurde Wert auf Bequemlichkeit gelegt, um dem neu eingerichteten Zuhause nach dem Krieg ein Stück Gemütlichkeit zu verleihen. So waren Sofas überwiegend ausladend designt und dick gepolstert.  Grundsätzlich ist im Art Deco fast alles möglich und insbesondere auch die Kombination aus Metall, Holz und technischen Geräten war voll im Trend.